Endodontie = Wurzelkanalbehandlung

Anlass für einen Zahnwurzelbehandlung ist meist eine tiefgehende Karies. Dabie dringen Bakterien in das Wurzelkanalsystem ein. Das Gewebe im Zahninneren entzündet sich und kann starke Schmerzen verursachen. Mit speziellen Geräten werden bakteriell infizierte Bereiche des Zahnes sowie Reste der Pulpa aus dem Wurzelkanalsystem entfernt. Anschließend wird der Zahn mit einem speziellen Füllmaterial verschlossen.

Da der wurzelbehandelte Zahn mit der Zeit spröde wird und die Bruchgefahr zunimmt, ist es sinnvoll, den Zahn durch eine Krone zu schützen.

Jedes Jahr, in dem ein wurzelbehandelter Zahn seinen Dienst tut und nicht durch Zahnersatz ersetzt werden muss, ist ein Gewinn für die Lebensqualität!
Die eigenen Zähne sind immer noch die besten.

Mit der modernen Zahnheilkunde stehen dem Zahnarzt mittlerweile neue Methoden zur Verfügung, die zusätzlich zur konventionellen Verfahrensweise, ein Plus an Sicherheit und bessere Behandlungserfolge garantieren.

Zu den neuen Technologien gehören u. a.:

  • Anwendung von physikalisch-chemischen Methoden zur Desinfektion der Wurzelkanäle
  • Laser
  • Aufbereitung der Kanäle mit rotierenden NiTi-Feilen
  • Ultraschallaufbereitung
  • Wurzelfüllung mit thermoplastischem Material
  • elektronische Wurzelkanallängenmessung

Viele der neuen Behandlungsmethoden sind keine Kassenleistungen.